Eine neue Haltung zu den Wechseljahren: Oh, wie schön sind Midlife-Schmerzen

Posted on

So viel Defizit, so viel Nichtgenügen in einer einzigen Lebensphase

In meiner Vergangenheit als »Boomerin« sorgte der Schönheits- und Selbstoptimierungswahn dafür, dass Frauen in der Menopause im gesellschaftlichen Diskurs kaum vorkamen. Es sei denn als abschreckendes Beispiel für misslungene plastische Chirurgie. Als Zielgruppe waren sie allerdings schon immer interessant für Pharma- und Kosmetikunternehmen, die sich den körperlichen Defiziten der Mittelalten widmen.

Da ist viel von Funktionsstörungen die Rede, vom Nachlassen und Schrumpfen, von Östrogenmangel, Libidoverlust oder Vaginalatrophie. Kurzum: vom Abweichen von einer Norm, die sich an der Jugend orientiert. So viel Minus, so viel Defizit, so viel Nichtgenügen in einer einzigen Lebensphase! Kein Wunder, dass Frauen im Klimakterium depressiv werden. Als wenn die Erkenntnis und das physische Erleben der Vergänglichkeit nicht genügen würden, gibt sich das Außen noch mal richtig Mühe, einen draufzusetzen.

Was schockiert, ist, dass selbst Betroffene, Hausärztinnen und Gynäkologen nicht über Wechseljahrbeschwerden reden. So sagten 45 Prozent der von der »Fawcett Society« Befragten, dass sie noch nie mit ihrem Hausarzt darüber gesprochen hätten. Fast ein Drittel brauchte mehrere Arztbesuche, um überhaupt eine Diagnose zu bekommen.

Das kenne ich selbst ziemlich gut. Für mich war es vor allem das Diffuse der Beschwerden, die Melange an Symptomen, die den Umgang damit erschwert hat.

Von heute auf morgen – alles weg

Mit 50 bekam ich nach einer besonders intensiven Yogastunde Schulterschmerzen. »Ah, die 50er-Schulter«, sagte meine Gynäkologen-Freundin. »Das geht wieder weg.« Ich wartete zwei Jahre, dann waren die Schmerzen tatsächlich von heute auf morgen verschwunden. Ich konnte wieder auf beiden Seiten schlafen, wenn ich denn schlief. Schlafstörungen, das klassische Symptom der hormonellen Umstellung. Klingt unspektakulär, ist aber folgenschwer für den Job.

Ein paar Jahre später bekam ich Schmerzen am ganzen Körper, beginnend an seinen Schwachstellen: dem kaputten Knie, dem dreifach gebrochenen Ellenbogen, der arthrotischen Halswirbelsäule, dem unteren Rücken. Ich erinnerte mich daran, dass meine Mutter unter Fibromyalgie  gelitten hatte. »Ach, Fibromyalgie, das ist doch auch nur eine Depression«, sagte mein Hausarzt. Okay, dachte ich, wenigstens eine Diagnose.

Inzwischen weiß ich es besser , aber als die Schmerzen neulich wiederkamen, nahm ich es trotzdem einfach so hin. Weil ich an vielen Fronten meines Lebens gerade funktionieren musste.

Will man Frauen in der Menopause das Leben erleichtern, muss man sicherlich auch über die Kompetenz von Ärzten und Ärztinnen reden und für Fortbildung sorgen.

Abgesehen davon sind die Wechseljahre eine Zeit, in der man unfreiwillig lernt, auszuhalten und abzuwarten. Eine Geduldsprobe, die nicht besser dadurch wird, dass man ihr ein trendiges Etikett des Typs #fancymenopause aufdrückt. Und tatsächlich ist dieser Abschnitt des Lebens auch irgendwann vorbei. Danach geht es wieder bergauf. Für eine überschaubare Zeit.

Jasaseosmm.com Smm Panel is the best and cheapest smm reseller panel Buy Spotify Promotion for instant Instagram likes and followers, Buy Verification Badge, Youtube views and subscribers, TikTok followers, telegram services, and many other smm services. telegram, and many other smm services.